Kirchenchor Hambrücken * Vocalitas * Coro Piccolo
Kirchenchor Hambrücken *  Vocalitas  * Coro Piccolo

Hier finden Sie uns:

Katholischer Kirchenchor

St. Remigius Hambrücken


Eva Baron (Vorstand)

Tannenweg 5
76707 Hambrücken

Tel. 07255 / 397405

Kontakt

Möchten Sie uns etwas mitteilen,   nutzen Sie unser Kontaktformular.

Jubiläum 2014  150 Jahre Kirchenchor Hambrücken

Konzert  "Night of MUSIC"   8.11.2014

Festgottesdienst, Singen befreundeter Chöre & Ehrenabend am 9.11.2014

Rückblick Jubiläumswochenende Teil 2

 

Nach Standing Ovations, einer ausverkauften Lußhadthalle und zahlreichen begeisterten Besuchern des Konzertes "Night of Music" beging der katholische Kirchenchor St. Remigius Hambrücken am 9.11.2014 den zweiten Teil seines Jubiläumwochenendes. Der Jubiläumssonntag wurde mit einem festlichen Gottesdienst in der vollbesetzten Lußhardthalle Hambrücken eröffnet. Als feierliche Jubiläumsmesse kam die "Missa Brevis" von Jacob de Haan zum Einsatz, welche von Kirchenchor und Vocalitas stimmgewaltig und mit hoher musikalischer Leistung dargeboten wurde. Klavier, Bläser und Pauken begleiteten die "Missa Brevis" instrumental. Herr Pfarrer Breunig ging in seiner Predigt auf das 150 jährige Jubiläum des Kirchenchores ein, wozu eine kirchliche Gemeinschaft/Gruppierung von Menschen notwendig ist, die sich versteht, miteinander harmoniert und dem gemeinsamen Ziel dient - der Musik. Das was nicht in Worte gefasst werden kann - der Jubel über den Ostersieg, über Gott, seine große Güte und Barmherzigkeit, - das bringt der Chor mit seinen Liedern zum Ausdruck, wofür jeder einzelne Sänger seine Stimme gibt.

 

Nach dem feierlichen Jubiläumsgottesdienst lud der katholische Kirchenchor zum gemeinsamen Mittagessen ein. Dieser Einladung folgten viele Gottesdienstbesucher, sodass die Helfer/innen und die Bedienungen eine Zeit lang richtig ins Schwitzen kamen. Mit Rindfleisch und Meerrettich, Schnitzel und Pommes, sowie Wurstsalat und heißen Würsten wurden die Gäste bestens versorgt und ab der frühen Nachmittagszeit auch mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen bewirtet.

 

Ab 13:30 Uhr trafen die ersten Chöre zum Freundschaftssingen ein. Dieses wurde durch den Vocalitas eröffnet, der nochmals vier Stücke aus dem vorangegangenen Konzertprogramm zum Besten gab und dafür einen tosenden Applaus erhielt. Aus der näheren Umgebung waren der Kirchenchor Kirrlach, der Chor des Freundeskreises der Wiesentaler Fastnachter, der Männerchor "New Spirit" aus Kronau und der Chor "Gsang for fun" aus Heidelsheim angereist und begeisterten das Publikum mit ihren mitgebrachten Liedern. Aus Hambrücken traten "Cantamos der Chor", die "Demmellerchen" und der Gesangverein Eintracht beim Freundschaftssingen auf und erhielten für ihre Liedbeiträge ebenso viel Applaus von den anwesenden Zuhörern.

 

Um 18:00 Uhr wurde dann der Ehrenabend durch die 1. Vorsitzende Eva Baron eröffnet, welche die Ehrengäste, Herrn Bürgermeister Ackermann und Herrn Pfarrer Breunig, sowie die anwesenden Hambrücker Vereine und alle Sänger/innen recht herzlich begrüßte. Musikalisch mitgestaltet wurde der festliche Ehrenabend durch den Hambrücker Musikverein, welchem hierfür ein herzliches Dankeschön gilt.

 

Nach den Grußworten von Herrn Bürgermeister Ackermann und Herrn Pfarrer Breunig, welche beide dem katholischen Kirchenchor für sein 150 jähriges Bestehen gratulierten und für den kontinuierlichen, musikalischen Beitrag der Chorgemeinschaft dankten, konnten die Ehrungen einzelner Chormitglieder vorgenommen werden. Für ihre langjährige, aktive Mitgliedschaft wurden folgende Sängerinnen und Sänger geehrt und mit einer Urkunde bedacht: Rita Kretzler (10 Jahre), Sigrid Simon (15 Jahre), Karlheinz Simon (15 Jahre), Ernst Köhler (15 Jahre), Angelika Neuberth (20 Jahre), Katja Köhler (20 Jahre), Adolf Bellm (35 Jahre), Irmgard Grub (45 Jahre), Irmgard Schmitt (60 Jahre) und Egon Krämer (60 Jahre). Jutta Köhler wurde für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt und erhielt neben der Urkunde eine silberne Ehrennadel. Irma Grub konnte für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft mit einer goldenen Ehrennadel bedacht und Ilse Krempel zum Ehrenmitglied ernannt werden. Jutta Zimmermann konnte auf 15 Jahre Chorleitung zurückblicken, wofür auch Sie eine Urkunde erhielt.

 

Zum Abschluss des Ehrenabends betraten die Vertreter der Hambrücker Ortsvereine die Bühne und gratulierten dem katholischen Kirchenchor ebenfalls recht herzlich.

 

Der katholische Kirchenchor bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich bei den zahlreichen Gästen aus nah und fern, welche beim Jubiläumswochenende zugegen waren und zusammen mit der Chorgemeinschaft das 150 jährige Bestehen gefeiert haben.

 

Ebenso gilt ein Dank:

· den Musikern für die instrumentale Begleitung des Festgottesdienstes

· den Küchen- und Ausschankhelfer/innen der Jungen Union und der Hambrücker Jungs

· allen weiteren freiwilligen Helfern

· den fleißigen Kuchenbäcker/innen

· den befreundeten Chören des Freundschaftssingens

· den Hambrücker Ortsvereinen

· dem Musikverein Hambrücken

· allen Sänger und Sängerinnen, sowie

· der Dirigentin Jutta Zimmermann.

 

Viele tolle Fotos vom Jubiläumswochenende finden Sie hier auf der Webseite und unter http://pixelmover-foto.de/reportagen/150-jahre-kirchenchor

 

(Text: Katja Köhler

Fotos: Uwe Zimmermann PixelMover-Foto)

 

 

Jubiläumswochenende Teil I

 

Großartiges Konzert "Night of Music" zum 150. Geburtstag des Kirchenchores

 

"An diesem Abend sollen unsere Gäste Spaß haben", das war der Wunsch der Chorleiterin Jutta Zimmermann an ihre 148 Sängerinnen und Sänger der Chöre Coro Piccolo, Vocalitas und des Kirchenchores, welche in der voll besetzten und professionell beschallten sowie illuminierten Lußhardthalle ein beeindruckendes Konzert ablieferten.

 

Untypisch war die große Bandbreite der Stü präsentierten, an welchen sich das ausdrucksstarke "Plaudite Manibus" und das klassische "Ave Maria", solistisch unterstützt durch die gefühlvolle Stimme von Lisa Mürle, anschloss. Der Coro Piccolo wechselte danach auf die Bühne und begeisterte das Publikum mit den hervorragend dargebotenen Stücken "Some nights", "Applaus, Applaus" und dem "Hungrigen Herz". Mit Ihrer stimmungsvollen und warmen Stimme trug Jasmin Mayer das Stück "All of me" vor, was die begeisterten Zuhörer mit viel Applaus honorierten.

 

Anschließend heizte der Vocalitas dem Publikum mit dem lebhaften "I´m a train", dem "Parkplatzregen", dem afrikanischen Stück "Nkosi sikelei Africa" (Solistin Carolin Wetzel) und dem mitreißenden "It´s raining men", mit den Solistinnen Lisa Notheisen und Carolin Wetzel, so richtig ein. Mit der Frage "Was wollen wir trinken?" wurde das begeisterte Publikum dann in eine kurze Pause entlassen, nach welcher der Coro Piccolo mit seinem einzigartigen Klang den "Cup Song" und den "Time Warp" präsentierte. Hierbei waren Lisa Mürle, Nena Schilling und Yannik Simianer als Solisten am Start und ernteten für ihre musikalische Leistung einen tosenden Applaus.

 

Des Weiteren begeisterte der Kirchenchor mit dem "Vater unser" von Hanne Haller und dem Stück "Butterfly" die Zuhörer, während Thomas Winkler und Carolin Wetzel im Anschluss daran, mit ihren ausdrucksvollen Stimmen, das gefühlvolle Duett "Circle of Love" vortrugen. Mit dem Rocksong "Bohemian Rhapsody", dem mystischen "Engel", dem Tekkno und dem Sister-Act Klassiker "Hail holy queen" wurde die Halle durch den Vocalitas nochmals richtig zum Beben gebracht und das Konzert mit den Liedern "You´ll never walk alone" (Solistin Lisa Mürle) und "Time to say goodbye" - solistisch vorgetragen durch Annemarie Decker-Notheisen und Karlheinz Soder - zum Abschluss gebracht. "Mission erfüllt!", stellten die beiden als Security-Agentinnen verkleideten Moderatorinnen Babett & Clärle alias Gabi Kretzler und Karin Böser zum Abschluss des grandiosen Konzertabends fest. Sie führten in heimischem Dialekt das Publikum mit viel Witz und Humor durch den gesamten Abend.

 

Die Chöre wurden gekonnt instrumental begleitet durch Alexander Burghardt (E-Piano), Christoph Becker (Bass), Sascha Burghardt (Schlagzeug) und Thomas Winkler (Percussion & Beatboxing) und dirigiert von der einzigartigen Chorleiterin Jutta Zimmermann, welche die Gesamtleitung inne hatte und einmal mehr ein Konzert auf die Bühne gezaubert hat, das den Zuhörern noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Ein großes Dankeschön gilt:

  • allen Sänger und Sängerinnen von Coro Piccolo, Vocalitas und Kirchenchor
  • den Musikern für die instrumentale Begleitung
  • den Solisten und Solistinnen
  • den fleißigen Sänger/innen und weiteren Helfern für den Aufbau und die Dekoration der Lußhardthalle
  • den vielen Helfer/innen für die Bewirtung am Konzertabend und den Umbau der Halle nach dem Konzert
  • der gesamten Vorstandschaft und der 1. Vorsitzenden Eva Baron
  • Peter Läpple
  • den zahlreichen Sponsoren
  • der Firma PixelMover-Foto Uwe Zimmermann für die beeindruckenden Bilder und die Korrespondenz mit der Presse
  • der Firma Matthias Müller Beschallungstechnik für die hervorragende Beschallung am Konzertabend
  • der Firma dp-Showtechnik für die grandiose Illumination der Lußhardthalle
  • der Firma Aliventa für die Video- und Leinwandtechnik
  • der Dirigentin Jutta Zimmermann
Jubiläums-Broschüre zum Download als pdf-Datei
Jubiläums-Broschüre.pdf
PDF-Dokument [3.7 MB]

Das Jubiläumswochenende

 

Der katholische Kirchenchor freut sich am Samstag, 08.11.2014, ab 18:30 Uhr alle Gäste in der Hambrücker Lußhardthalle zum Jubiläumskonzert "Night of Music" begrüßen zu dürfen. Auf dem Programm stehen Rock, Pop, Klassik und Romantik - ein buntgemischtes Konzert mit 3 Chören und musikalischen Stücken aus vier verschiedenen Musikstilrichtungen.

Karten gibt es an der Abendkasse für 14 €, Kinder bis 16 Jahre 7 €.

 

Am Jubiläumssonntag 09.11.2014 heißt der Kirchenchor seine Gäste ab 10:30 Uhr zu einem Festgottesdienst  in der Lußhardthalle, mit daran anschließendem Mittagessen willkommen. Ab 14 Uhr wird der katholische Kirchenchor acht befreundete Chöre zu einem gemeinsamen Freundschaftssingen begrüßen und ab 18:00 Uhr mit einem festlichen Ehrenabend das Jubiläumswochenende beenden. Für Speis und Trank ist über das gesamte Jubiläumswochenende bestens gesorgt. Der Eintritt zum Jubiläumssonntag ist frei.

 

Viele Fotos und Berichte über die Chorgemeinschaft finden sie hier auf unserer Webseite und die Konzertfotos auch unter www.PixelMover-Foto.de

 

Urkunde aus dem Pfarrarchiv

Übersetzung der Urkunde:

 

Im Jahre des Herrn 1742, am 26. August, habe ich, Damian Hugo von Schönborn, Kardinal der Heiligen Römischen Kirchen, durch des Heiligen Stuhles Gnade Bischof von Speyer die Pfarrkirche in Hambrücken und diesen ihren Hochaltar zu Ehren des hl. Bischofs und Bekenners Remigius konsekriert (geweiht). In ihn (den Altar) habe ich die Reliquien der heiligen Martyrer Felix, Fortunatus, Generosus und der Liberata eingemauert (eingeschlossen). Auch habe ich den einzelnen Christgläubigen, die vor diesem Hochaltar heute einen Besuch machen, ein Jahr lang, für einen Besuch am Jahrestag dieser Konsekration freilich hundert Tage lang Anteil am wirklichen Sündennachlaß (Ablaß) in der in der Kirche üblichen Form gewährt.

Das Jubiläumsjahr hat begonnen

                                      

Der Katholische Kirchenchor St. Remigius Hambrücken feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Chorjubiläum. Anlässlich dieses Jubeljahres findet am 08. und 09. November 2014 auch das eventreiche Jubiläumswochenende in der Lußhardthalle Hambrücken statt. Damit die Wartezeit bis November 2014 aber nicht zu lange wird, möchten wir im Mitteilungsblatt immer wieder einige Einblicke in die vergangene Vereinsgeschichte ermöglichen.

 

In der "Kleinen Vereinschronik", welche anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Chores vom Katholischen Kirchenchor Hambrücken herausgegeben wurde, sind die Anfänge des Chores wie folgt beschrieben:

 

"Aus den Akten des Pfarramtes erfahren wir, daß am 04. August 1864 in Hambrücken ein Kirchenchor bestand. Allerdings scheint diese erste Gruppe, die von Hauptlehrer Matthäus Schweitzer geleitet wurde, nicht allzu aktiv gewesen zu sein. In einem Brief an das Erzbischöfliche Ordinariat klagte nämlich der damalige Pfarrherr, Anton Rimmelin, daß von 1864 bis 1869 insgesamt nur fünf Singstunden von der Gruppe abgehalten worden seien. Der Grund dafür lag wohl darin, dass nach einer Auseinandersetzung zwischen Pfarrer Rimmelin und Organist Schweitzer auch die Orgel für längere Zeit nicht mehr während den Gottesdiensten gespielt wurde. Da der Organist Matthäus Schweitzer zugleich auch der Chorleiter war, sind demnach wohl eben auch die Chorproben größtenteils ausgefallen." Wie es nach diesem, doch etwas holprigen, Vereinseinstiegs weiter ging, das berichten wir in der kommenden Zeit.

Fotos von damals

teilweise nachbearbeitet bzw. retuschiert (  Uwe Zimmermann, PixelMover-Foto)

 

 

Ein weiterer Blick in die Vereinschronik

 

Anlässlich des 150-jährigen Chorjubiläums des kath. Kirchenchores St. Remigius Hambrücken haben wir bereits Anfang des Jahres damit begonnen die Wartezeit bis zum Jubiläumswochenende im November 2014, mit kurzen Einblicken in die vergangene Vereinsgeschichte zu verkürzen. Nach der Gründung im Jahre 1864 und dem etwas holprigen Start des Kirchenchores, aufgrund vieler ausgefallener Singstunden möchten wir nun schauen, wie es mit dem Organisten und Chorleiter Herrn Schweitzer und dem Hambrücker Kirchenchor weiterging:

 

 

 

Trotz des Disputes mit dem damiligen Pfarrer scheint Matthäus Schweitzer ab dem Jahre 1870 die Chorproben wieder aufgenommen zu haben. Weitere sechs Jahre übernahm er das Amt des Dirigenten, bis er dann im Jahre 1876 erkrankte und 1877 verstarb. Sein Amt übernahm dann zunächst der Hauptlehrer Johann Georg Fischer und ab dem Jahre 1894 Hauptlehrer Friedrich Kneller, welche beide wesentlich intensiver mit dem Chor arbeiteten. So kam es ab dem Jahre 1895 an den Fest- und Feiertagen zur Aufführung vierstimmiger lateinischer Messen. In der "Kleinen Vereinschronik", welche anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Chores vom Katholischen Kirchenchor Hambrücken herausgegeben wurde lässt sich auch erkennen, warum das Einstudieren solcher Messgesänge doch recht lange Zeit in Anspruch genommen hat: Es war zu damaligen Zeit nämlich unmöglich, daß in einem halben Jahr auch nur zwei lateinische Messen einstudiert wurden, weil die Singstunden oft nur eine halbe Stunde dauerten. Vor den Auftritten war dann aber zu beobachten, dass sich der Dirigent und die Chorsänger wöchentlich viermal trafen, vermutlich um sich auf das bevorstehende Fest gesanglich vorzubereiten.

 

 

 

-2-  Ein weiterer Blick in die Vereinschronik

 

Das Jubiläumswochenende (08. - 09. November 2014) anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des katholischen Kirchenchores Hambrücken rückt mit großen Schritten näher. Ein weiterer Blick in die Vereinschronik soll auch heute wieder die noch anstehende Wartezeit ein wenig verkürzen und Aufschluss darüber geben, wie es mit dem katholischen Kirchenchor nach dem etwas holprigen Start und den Dirigentenwechseln ab dem Jahre 1895 weiterging:

Hierzu lässt sich der "Kleinen Vereinschronik", welche anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Chores vom katholischen Kirchenchor Hambrücken herausgegeben wurde, entnehmen, dass der Kirchenchor im Jahre 1911 insgesamt 24 Mitglieder zählte. Davon waren die Hälfte Frauen und die andere Hälfte Männer. In dieser Zeit galt die Regel, dass dem Kirchenchor nur unverheiratete Frauen und Mädchen, sowie verheiratete Männer und Knaben angehören durften. Des Weiteren war ein Beitritt in die Gemeinschaft des Kirchenchores nur dann möglich, wenn man sich einer strengen gesanglichen und musikalischen Prüfung unterzog. Vielleicht blieb auch aus diesem Grund für viele Jahre die Mitgliederzahl konstant.

Über 28 Jahre hatte der Hauptlehrer Friedrich Keller den Organisten- und Chorleiterdienst inne. Schon zu dieser Zeit sorgte der Kirchenchor nicht nur bei Gottesdiensten oder kirchlichen Anlässen für musikalische Umrahmung, sondern hatte auch seine weltlichen Auftritte. Hierzu gehörte unter anderem eine Weihnachtsfeier im Gasthaus "Grüner Baum".

Ab dem Jahre 1922 übernahm der Oberlehrer Eduard Hoffmann den Dienst des Chorleiters und Organisten. Er wurde im Jahre 1934 von Hauptlehrer Otto Öhler abgelöst. Zu dessen Amtszeit zählte der Kirchenchor bereits 52 Mitglieder. Darunter 28 Frauen und 24 Männer.

Die Kriegsjahre hinterließen auch beim Hambrücker Kirchenchor ihre Spuren. So wurde der Hauptlehrer Otto Öhler 1942 zum Kriegsdienst eingezogen und der Kirchenchor war zunächst ohne Führung. Dies jedoch nur kurze Zeit. Gregor Debatin - ein Mann aus den Sängerreihen des Kirchenchores - übernahm das Amt des Dirigenten und führte die Chorgemeinschaft durch die letzten Kriegsjahre.

Ab dem Jahre 1945 steigt, neben einigen Wechseln im Amt des Dirigenten, die Anzahl der aktiven Sänger und Sängerinnen kontinuierlich an. In den Jahren 1947-1950 lassen sich über 100 Sänger/innen in den Reihen des katholischen Kirchenchores zählen. Dank dieser hohen Mitgliederzahl kann sich der damalige Chorrektor Heribert Fabisch auch an größere, vielstimmige Chorwerke wagen, die über Jahrzehnte hinweg zum festen Repertoire des Kirchenchores zählen.

So lässt sich aus der Vereinschronik entnehmen, dass bereits im Jahre 1955 die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart durch den Kirchenchor aufgeführt wurde - ein Werk, dass auch heute noch zu besonderes festlichen Anlässen vom Hambrücker Kirchenchor gesungen wird.

Ab dem Jahre 1959 übernimmt der damalige Kornrektor Wilfried Berger das Amt des Dirigenten beim Kirchenchor. Zu Beginn seiner Amtszeit zählt die Chorgemeinschaft 79 Mitglieder. Wie bereits in den vorangegangenen Jahren singt der Chor auch unter seiner Leitung an allen kirchlichen Festtagen und zu besonderen Anlässen mehrstimmige Messen, größere Chorwerke und Einzelstücke. In den kommenden Jahren vergrößert sich das musikalische Liedgut auf 18 Messen aus allen Epochen der Kirchenmusik und eine Vielzahl an weiteren liturgischen Gesängen. Daneben wird auch eine Fülle an weltlichen Liedern, circa 60 an der Zahl, für verschiedenste außerkirchliche Anlässe einstudiert und aufgeführt.

Unter dieser kontinuierlichen musikalischen Weiterentwicklung des katholischen Kirchenchores Hambrücken konnte die Chorgemeinschaft im Jahre 1965 dann auch ihr 100-jähriges Jubiläum begehen.

 

-3- Ein weiterer Blick in die Vereinschronik

 

Nun ist es nicht mehr lange hin, bis das Jubiläumswochenende (08. - 09. November 2014) anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des katholischen Kirchenchores Hambrücken stattfinden wird. Ein weiterer Blick in die Vereinschronik soll auch heute nochmals die noch anstehende Wartezeit ein wenig verkürzen und Aufschluss darüber geben, wie es mit dem katholischen Kirchenchor nach seinem 100-jährigen Jubiläum im Jahre 1964 weiterging:

 

Hierzu lässt sich der "Kleinen Vereinschronik", welche anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Chores vom katholischen Kirchenchor Hambrücken herausgegeben wurde, entnehmen, dass der Kirchenchor in den kommenden Jahren immer stärker bei kirchlichen, aber auch weltlichen Veranstaltungen vertreten war. Das Liedgut wurde kontinuierlich erweitert, wodurch im Jahre 1971 zum ersten Mal auch eine Rhythmische Messe aufgeführt wurde, wie sie der Kirchenchor beim diesjährigen Gottesdienst anlässlich des Patrozinium aufgeführt hat. Schon damals wurde diese Art von moderner und schwungvoller Musik von den aktiven Sänger/innen wie auch den Gottesdienstbesuchern mit großer Begeisterung aufgenommen, weshalb sich dieses Liedgut bis heute in den Lied-Beständen des Kirchenchores hält.

 

Im Jahre 1975 wird dann eine 110-Jahrfeier des katholischen Kirchenchores, im Gedenken an das vorangegangene Jubiläumsjahr (110 Jahre kath. Kirchenchor im Jahre 1974) veranstaltet. Anlässlich des 3-tägigen Events (14.-16. Juni 1975) wird eine Rhythmus-Messe im Freien gesungen, ein Festgottesdienst veranstaltet, bei welchem die "Christ-König-Messe" von Josef Haas und "Die Himmel rühmen" von Ludwig van Beethoven aufgeführt wird, sowie ein Freundschaftssingen mit 20 Kirchenchören aus der näheren und weiteren Umgebung initiiert.

Bei dieser 110-Jahrfeier tritt der Kirchenchor auch zum ersten Mal in einheitlicher Kleidung auf.

 

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes verabschiedet sich der Kirchenchor am 30. August 1977 von seinem Präses Pfarrer Josef Keller, der seit dem Jahre 1968 im Amt war. Sein Nachfolger, Pfarrer Heinrich Metzger wird in einer Andacht mit mehrstimmigen Gesängen vom katholischen Kirchenchor willkommen geheißen.

Im Jahre 1978 kann der katholische Kirchenchor dann sein 100. Mitglied begrüßen und im Jahre 1979 feiert der damalige Dirigent Wilfried Berger sein 20-jähriges Jubiläum als Chorleiter.

 

Im Jahre 1980 veranstaltet der katholische Kirchenchor ein ganz besonderes Event. Unter dem Motto "Sie wünschen - Wir singen" führte der Kirchenchor im voll besetzten Pfarrsaal ein Wunschkonzert durch, zu welchem die Hambrücker Bevölkerung im Voraus aus einer Liste von 73 geistlichen und weltlichen Liedern ihre Lieblingsstücke auswählen konnten. Aus den 28 meist gewünschten Titeln wurde dann das Programm für das Wunschkonzert zusammengestellt.

 

Im Jahre 1982 ist in der Vereinschronik dann auch zum ersten Mal der Name der heutigen Dirigentin Jutta Zimmermann (damals noch Jutta Köhler) zu lesen. Beim feierlichen Weihnachtshochamt  begleitet sie den katholischen Kirchenchor bei der "Kleinen Festmesse" von Ernst Tittel zum ersten Mal bei einem öffentlichen Auftritt an der Orgel. Im Jahre 1989 kann der katholische Kirchenchor dann auf sein 125-jähriges Bestehen zurück blicken.

 

Neben den vielen kirchlichen und weltlichen Auftritt lässt sich aus der kleinen Vereinschronik auch entnehmen, dass der Frohsinn und der Spaß innerhalb der Chorgemeinschaft und des Hambrücker Ortslebens auch beim katholischen Kirchenchor nicht zu kurz kommen durfte. Somit beteiligte sich die Chorgemeinschaft schon von Beginn an rege an den zahlreichen Veranstaltungen und Festen der anderen Hambrücker Ortsvereine, wie z. B. Jubiläumsveranstaltungen, den Hambrücker Ortsturnieren oder dem jährlich stattfindenden Straßenfest. Und auch Chorintern wurden zahlreiche Events begangen, wie z. B. die Chorausflüge oder die Kirchenchor-Prunksitzungen die bis heute immer wieder gerne veranstaltet und gefeiert werden.

(Text: Katja Köhler)

 

-4- Ein letzter Blick in die Vereinschronik

 

Nun steht das lang ersehnte Jubiläumswochenende des kath. Kirchenchores St. Remigius Hambrücken unmittelbar bevor. Am nächsten Wochenende wird das große Fest in der Lußhardthalle begangen werden und somit soll ein letzter Blick in die Vereinschronik des Kirchenchores die Entwicklung vom 125-jährigen Chorjubiläum bis zum heutigen Tage aufzeigen.

 

Hierzu werfen wir einen Blick in die eigens für das 150-jährige Jubiläum angefertigte Festschrift, welche aufzeigt, dass im Jahre 1992 zum ersten Mal eine Frau - Renate Bellm - als Vorsitzende des Kirchenchores gewählt wurde. Unter ihrer Führung wurde bereits ein Jahr später, also im Jahre 1993, ein Kind- und Jugendchor innerhalb des katholischen Kirchenchores gegründet, der bis heute besteht und den Namen Coro Piccolo trägt. Seit dessen Gründung hat sich die Anzahl der jungen Sänger und Sängerinnen stetig erhöht.  Im Jahre 1995 beendet Wilfried Berger seine langjährige Tätigkeit als Dirigent des Kirchenchores und gibt sein Amt bis zum Jahre 1998 in die Hände seines Nachfolgers Alexander Efanov.

 

Im Jahre 1999 wird der katholische Kirchenchor, ebenso wie der Kinder- und Jugendchor von der Chorleiterin Jutta Zimmermann übernommen, welche bis zum heutigen Tage dieses Amt inne hat.  Unter ihrer hervorragenden Leitung nehmen die beiden Chöre weiterhin an vielen kirchlichen und weltlichen Auftritten und Festlichkeiten teil, bis im Jahre 2006 noch eine weitere Chorgruppierung gegründet wird. Der junge Chor nennt sich Vocalitas und schafft das Bindeglied zwischen den Kindern und Jugendlichen aus dem Coro Piccolo und den langjährigen Sänger und Sängerinnen aus dem Stammchor. Der Vocalitas zählt im Jubiläumsjahr 70 aktive Sänger/innen. Hinzu kommt der Coro Piccolo mit 43 jungen Chorsänger/innen und der Stammchor, welcher mit 58 aktiven Sänger/innen besetzt ist.

 

Zusammen bilden die drei Chöre - dirigiert von Jutta Zimmermann und geführt von der Vorstandschaft mit der Vorsitzenden Eva Baron - einen wichtigen Baustein im kirchenmusikalischen Bereich der Pfarrgemeinde St. Remigius Hambrücken. Seit nunmehr 150 Jahren stellt der katholische Kirchenchor seine Dienste der Hambrücker Pfarrgemeinde zur Verfügung und nutzt seine Stimmgewaltigkeit, um zur Ehre Gottes zu singen, zu lobpreisen und zu danken.

 

In genau 8 Tagen beginnt nun das große Jubiläumswochenende des katholischen Kirchenchores St. Remigius Hambrücken, zu dem alle Hambrücker Bürger/innen, sowie Gäste aus nah und fern recht herzlich eingeladen sind.  Romantik, Klassik, Pop und Rock - das verspricht das Konzert "Night of music", welches die Auftaktveranstaltung des Jubiläumswochenendes bilden wird. Wer den Hambrücker Kirchenchor und seine energiegeladene Chorleiterin Jutta Zimmermann kennt, der weiß, dass die Zuschauer bei diesem Event wieder fantastische Klänge, bezaubernde Stimmen und ein vielfältiges Programm erwarten dürfen. Das Konzert findet am 08.11.2014 in der Lußhardthalle Hambrücken statt. Einlass ist um 18:30 Uhr, Beginn um 19:30 Uhr. Karten gibt es (Vorverkauf 12 €, Abendkasse 14 €, Kinder bis 16 Jahre 7 €), bei der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt Filiale Hambrücken, bei der Bäckerei Steidle und bei allen Chormitgliedern.


Der Jubiläumssonntag (09.11.2014) beginnt um 10:30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Lußhardthalle, mit daran anschließendem Mittagessen. Ab 14 Uhr wird der katholische Kirchenchor Hambrücken acht befreundete Chöre zu einem gemeinsamen Freundschaftssingen begrüßen. Ab 18:00 Uhr folgt dann der feierliche Ehrenabend, bei welchem einige Chormitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden.

Viele Fotos und Berichte über die Chorgemeinschaft finden sie hier auf der Webseite. Konzertfotos finden sie im Anschluss auch unter www.PixelMover-Foto.de

 

(Text: Katja Köhler)

Die 3 Chöre zusammen - 2014 Foto: Uwe Zimmermann, PixelMover-Foto.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchenchor Hambrücken