Kirchenchor Hambrücken * Vocalitas * Coro Piccolo
Kirchenchor Hambrücken *  Vocalitas  * Coro Piccolo

Hier finden Sie uns:

Katholischer Kirchenchor

St. Remigius Hambrücken


Eva Baron (Vorstand)

Tannenweg 5
76707 Hambrücken

Tel. 07255 / 397405

Kontakt

Möchten Sie uns etwas mitteilen,   nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bilder und Berichte in 2019

Chorausflug

 

Der diesjährige Chorausflug des Stammchores des Kath. Kirchenchores St. Remigius fand am Samstag, 20. Juli 2019 statt. Gut gelaunt und voller Erwartung machten sich die 35 Sängerinnen und Sänger um 09:30 Uhr auf den Weg nach Seebach im Schwarzwald.  

 

Für die Sängerinnen und Sänger stand die Besichtigung der Vollmers Mühle auf dem Programm. Dort angekommen wurden die Reisenden vom Besitzer der Mühle begrüßt. Dieser informierte zunächst über die Entstehungsgeschichte der Mühle, die sich bereits in der vierten Generation in Familienbesitz befindet.

 

Nach diesen Informationen startete dann das Brauchtumsprogramm, bei dem die Sängerinnen und Sänger selbst aktiv werden mussten. So konnte man „Buttern“, also Butter aus Rahm herstellen, am Spinnrad spinnen, oder beim Kienspanschneiden seine Kräfte messen.

 

Ein Ziehharmonikaspieler sorgte dabei für gute Stimmung und Unterhaltung. Dabei ließen es sich die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores natürlich nicht nehmen, kräftig mitzusingen. Nach einem guten Vesper, bei dem die selbstgestoßene Butter, Frischkäse, Schinken, Hausmacher Wurst und frisches Bauernbrot verspeist wurden, machte sich die Reisegesellschaft auf dem Heimweg.

 

Bei einer letzten Zwischenstation am Mummelsee machten sich viele nochmals auf, den See zu umrunden, bevor man sich dann im Mummelseelokal nochmals der Gaumenfreuden hingab.  

 

Gut gelaunt kam die Sängerschar dann um 20:30 Uhr wieder wohlbehalten in der Heimat an und konnte auf einen gelungenen und schönen Chorausflug 2019 zurückblicken. Herzlichen Dank dem Organisationsteam unter Vorsitz der 1. Vorsitzenden Eva Baron und Getrud Notheisen, für diesen eindrucksvollen Tag.

 

(Text: Steffen Riedel)

Chorausflug des Coro Piccolo

 

Den Auftakt der diesjährigen Chorausflüge machte der Kinder- und Jugendchor Coro Piccolo. Am Sonntag, 30. Juni 2019 trafen sich die Mädchen und Jungen mit ihrer Chorleiterin Jutta Zimmermann, der 1. Vorsitzenden Eva Baron und der Sängerin Astrid Masche beim Eiscafé 2000 in Hambrücken. Dieser Startort war auch bestens gewählt, da dies der bislang heißeste Tag im Jahr war.

 

Nachdem sich alle bei Eiscreme oder Milchshake erfrischen konnten, ging es mit den Rädern nach Wiesental. Hier waren alle Teilnehmer froh, dass es genügend Wege durch den schattigen Wald gab, so dass die Fahrradtour nicht zur Tortur, sondern zu einem schönen Ereignis wurde.

 

In Wiesental angekommen, ging es in die gut klimatisierte Kegelbahn. Dort mussten die erwachsenen Begleitpersonen aber sehr schnell feststellen, dass die Jugend weit mehr Erfolg auf den Bahnen an den Tag legte. Die Anzahl der getroffenen Hölzer nahm mit jeder Runde zu. Somit lag es nicht etwa am Glück der Sängerinnen und Sänger bzw. am Pech der Erwachsenen, sondern schlicht am Können. Alle Beteiligten hatten sehr viel Freude an der sportlichen Aktivität, wobei auch die gegenseitigen Gespräche nicht zu kurz kamen.

 

Am frühen Abend machte sich die Schar mit ihren Rädern wieder auf den Rückweg. Diese fiel nach so viel Erfolg und bedingt durch die angenehmeren Temperaturen ganz leicht.

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass dies ein toller Ausflugstag gewesen war. Auch freuen sich die Mädchen und Jungs, sowie Ihre Begleiterinnen auf den nächsten Ausflug im neuen Jahr. Wohin es dann geht, bleibt noch ein Geheimnis.

 

Text: Steffen Riedel

Fronleichnam – Mitwirkung des Kirchenchores beim Festgottesdienst und der Prozession

 

Am 23. Juni 2019, bereicherte der katholische Kirchenchor St. Remigius Hambrücken durch seinen schönen Gesang gewohnt den Festgottesdienst zum Fronleichnam und der sich anschließenden Prozession. Zu diesem Anlass wählte die Dirigentin Jutta Zimmermann traditionelle Lieder aus der Fronleichnamsliturgie aus, wie „Das ewige Wort vom Himmel hoch“, „Das Heil der Welt Herr Jesus Christ“ und das „Ave Verum“ von Mozart.

 

Mit ihrem Gesang trugen die Sängerinnen und Sänger so zur festlichen Note des Gottesdienstes bei. Hierfür gilt allen Sängerinnen und Sängern, der Organistin und Dirigentin Jutta Zimmermann ein großes Dankeschön.

 

Bei der anschließenden Fronleichnamsprozession sang der Chor – musikalisch begleitet vom Musikverein Hambrücken – an den vier Stationen „Erfreut euch liebe Seelen, ein Wunder ist geschehn“ zum Wohle Gottes und der Anwesenden.

 

Text: Steffen Riedel

„Komm, Heilger Geist ganz gnadenreich“ –

Kirchenchor singt bei der Pfingstsonntagsmesse

 

Am Samstag, 09. Juni 2019 gestaltete der Katholische Kirchenchor St. Remigius den Festgottesdienst zum diesjährigen Pfingstfest in der Hambrücker Pfarrgemeinde musikalisch mit. Dieser wurde von Pfarrer Bretl und Diakon Franz Notheisen zelebriert. In seiner Predigt führte Pfarrer Bretl aus, dass das Pfingstfest als Geburts-Tag der Kirche betrachtet werden könne. Die Jünger wären „volljährig“ geworden. Sie seien nun für sich verantwortlich und können sich nicht mehr hinter Jesus verstecken. Wir sind die heutigen Apostel der Kirche und für die Botschaft Jesus verantwortlich.

 

Unter der Leitung seiner Dirigentin Jutta Zimmermann bot der Kirchenchor in diesem Jahr ein abwechslungsreiches und von mehreren Musikstilen geprägtes Repertoire dar. Mit seinen Liedbeiträgen schafften es die Sängerinnen und Sänger, die Botschaft Jesu nicht nur in die Ohren, sondern auch in die Herzen der Gottesdienstbesucher zu bringen. Neben traditionellen Pfingstliedern wie "Komm, Heilger Geist ganz gnadenreich" und „Schweb hernieder“ bot der Chor gekonnt auch moderne Kirchenlieder und neue geistliche Lieder wie "Singt dem Herrn alle Länder der Erde", „Laudate omnes gentes“ und "Wo Menschen sich vergessen" dar. Bei dem Stück "Mach mich still, Herr ich will" übernahm Lisa Notheisen mit ihrer schönen Stimme souverän den Solopart. An der Orgel und E-Piano begleitete Jutta Zimmermann gekonnt den Kirchenchor.

 

An dieser Stelle gilt allen Sängerinnen und Sängern, der Solistin Lisa Notheisen sowie der Dirigentin und Organistin Jutta Zimmermann ein herzliches Dankeschön für die musikalische Mitgestaltung des Pfingstgottesdienstes.

 

Text: Steffen Riedel

 

Himmelsfenstergottesdienst musikalisch gestaltet von Vocalitas

 

Am Samstag, 01. Juni 2019 gestaltete der Vocalitas-Chor den Himmelsfenstergottesdienst in der Pfarrkirche St. Remigius musikalisch mit. Zelebriert wurde der Gottesdienst von unserem „Neu“-Pfarrer Manuel Gärtner.

 

Mit folgenden Liedern bereicherte Vocalitas diesen besonderen Gottesdienst am Vorabend des Remigiussonntags: zum Einzug erklang „Wir haben Gottes Spuren festgestellt“, zum Gloria das „Gloria Festiva“, als Antwortgesang das „I sing holy“, als Halleluja-Ruf erklang ein Taizé-Lied, zur Gabenbereitung folgte das „Wonderful, Merciful Savior“, zur Kommunion das „Magnificat“ und zum Auszug das „Hallelujah“.

 

Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger von Alexander Burghardt am E-Piano und Thomas Winkler am Cajon.

 

Die Gottesdienstbesucher und die Aktiven des Vocalitas waren sich darin einig, dass es „einfach ein schöner Gottesdienst“ war, so eine Originalstimme nach dem Gottesdienst.

 

Allen Sängerinnen und Sängern, dem Mann am E-Piano: Alexander Burghardt, dem Mann am Schlagwerk: Thomas Winkler und der Dirigentin Jutta Zimmermann gilt ein herzlicher Dank.

 

Text: Steffen Riedel

Kirchenchor gestaltet das diesjährige Maiandachtsende mit

 

Traditionell gestaltete der Katholische Kirchenchor im Marienmonat Mai eine Maiandacht zu Ehren Marias mit. In diesem Jahr bereicherten die Sängerinnen und Sänger des Stammchores den Maiandachtsschluss am Abend des 30. Mai 2019 in der Hambrückener Pfarrkirche St. Remigius. In diesem Jahr fiel die letzte Maiandacht auf Christi Himmelfahrt. Trotz bestem Wetter und vielen Festen war die Empore mit Sängerinnen und Sängern gut gefüllt.

 

Diese versammelten sich vor der Andacht zu einem kurzen Einsingen, um dann während der Andacht gut bei Stimme zu sein. Unter der Leitung ihrer Dirigentin Frau Jutta Zimmermann, trug der Chor gekonnt und mit viel Gefühl die bekannten und gern gehörten Marienlieder „Gegrüßet seist du Maria“, „Wenn ich ein Glöcklein wär“, bei dem Carmen Debatin wunderschön den Solopart übernommen hatte, „Es blühn drei Rosen“, das „Vater unser“ von Hanne Haller und "Segen du, Maria" vor. Hierdurch wurde die schöne Andacht, die von Dekan Lukas Glocker und Diakon Franz Notheisen zelebriert wurde, stimmungsvoll umrahmt.

 

Ein großes Dankeschön für den musikalischen Einsatz bei der Maiandacht allen Chorsängerinnen und -sängern und der Dirigentin Frau Jutta Zimmermann, die auch an der Orgel glänzte.          

                                                        

(Text: Steffen Riedel)

10 Jahre aktives Singen im Coro Piccolo

 

Im Nachgang zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Katholischen Kirchenchores Hambrücken, konnte in einer der letzten Singstunde, Marie Krempel für 10 Jahre Mitgliedschaft im Coro Piccolo geehrte werden. Die Dankesurkunde wurde von Dirigentin Jutta Zimmermann überreicht, worüber sich Marie Krempel sehr freute.

 

Neben ihrem Engagement im Coro Piccolo, als Solistin singt Marie Krempel auch im Vocalitas mit und bringt dort ihr musikalisches Können gewinnbringend ein. Dies ist somit ein weiterer Beleg für die sehr gute Kinder- und Jugendchorarbeit von Dirigentin Jutta Zimmermann, die es sehr gut versteht, Jung und Alt zum Singen zu motivieren.

 

Die ganze Chorfamilie bedankt sich bei Marie Krempel für ihren nunmehr 10-jährigen Sangeseinsatz und hofft auf noch viele Jahre voller Musik in Hambrücken.

 

Text: Steffen Riedel

 

Coro Piccolo gestaltet die diesjährige Erstkommunionfeier musikalisch mit

 

Am 12. Mai dieses Jahres durften 37 Mädchen und Jungen ihren „Weißen Sonntag" in der Hambrückener Pfarrkirche St. Remigius begehen. Der Höhepunkt dieses feierlichen Gottesdienstes war der Empfang der ersten heiligen Kommunion. Diese durften die Erstkommunionkindern aus den Händen von Pfarrer Peter Bretl empfangen.

 

Der festliche Gottesdienst wurde vom Kinder- und Jugendchor Coro Piccolo gewohnt gekonnt musikalisch mitgestaltet. Von der Empore der Hambrückener Pfarrkirche erfüllten die jungen Sängerinnen und Sänger mit ihren Liedern den Kirchenraum, zum Wohle Gottes und der anwesenden Kirchenbesucher.  

 

Dabei präsentierte der Chor unter der Leitung ihrer Dirigentin Jutta Zimmermann die Stücke "Ich will zu dir gehen“, "Mein Jesus, mein Retter" und das "Halleluja" von Leonhard Cohen. Die choreigene Solistin Miriam Soder trat mit dem Stück „Jar of hearts“ von Christina Perri in den Vordergrund und zeigte damit ihr gesangliches Können. Bei den weiteren Liedern, die mit der gesamten Kirchengemeinde gesungen wurden, unterstützte der Coro Piccolo tatkräftig durch sein Mitsingen.

 

Instrumental begleitet wurden Chor und Solistin von Alexander Burghardt, der in routinierter Weise die jungen Sängerinnen und Sänger musikalisch am E-Piano begleitet hat.

 

Den Mädchen und Jungen des Coro Piccolo, den beiden Solistinnen, dem Organisten Alexander Burghardt und der Dirigentin Jutta Zimmermann gilt ein großer Dank für den feierlichen, musikalischen Rahmen dieses Festgottesdienstes.

 

Text: Steffen Riedel

Fotos: Jutta Zimmermann, Elke Zimmermann

 

Vocalitas begeistern beim „Tanz in den Mai“ in Kronau

 

Am 30.04.2019 trat der Vocalitas beim „Tanz in den Mai“ beim Gesangsverein Frohsinn in Kronau auf. Im voll besetzten Festzelt konnten sich die Besucher und Teilnehmer bei ausgelassener Stimmung, tollen Cocktails und heißen Rhythmen mitreisen und verwöhnen lassen.

 

Dabei geriet der Auftritt des Hambrückner Vocalitas zum Highlight dieses Events. Mit seinen Liedbeiträgen „From a distance“ von Bette Midler, dem „Gabriellas Sang“ von Stefan Nilsson aus Schweden, dem „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Bohemian Rhapsody“ von Queen brachten die jungen Sängerinnen und Sänger das Zelt zum Toben. Diese Leistung wurde mit anhaltendem Beifall bedacht, so dass sich der Chor vorgenommen hat, auch im nächsten Jahr in Kronau den Mai zu begrüßen.

 

Ein herzlicher Dank geht an alle Sängerinnen und Sänger und an unsere Dirigentin Jutta Zimmermann, die es immer wieder auf das Neue versteht, aus jedem einzelnen Chormitglied musikalisch das Beste herauszuholen.

 

Text: Steffen Riedel

Kirchenchorfamilie im liturgischen Einsatz vom Ende der Fastenzeit, über die Karwoche hin zum Hochfest am Ostersonntag

 

Traditionell stellt das österliche Hochfest für den katholischen Kirchenchor eine ereignisreiche und von Musik erfüllte Zeit dar. In diesem Jahr beteiligten sich auch die Kinder und Jugendlichen des Coro Piccolo an deren Gestaltung.

 

Zu Beginn der Karwoche, am Palmsonntag, übernahmen die Mädchen und Jungen des Coro Piccolo erstmalig die musikalische Gestaltung des ökumenischen Jugendkreuzwegs. Dieser stand unter dem Moto „Ans Licht“ und wurde auf dem Friedhof in Hambrücken begangen. Eindrucksvolle Texte, eigens komponierte Lieder und Bilder, bilden die Kernelemente dieses Kreuzweges. Die Musik des Jugendkreuzwegs ANS LICHT stammt von Luis Reichard. Sie verbindet unterschiedliche Musikstile wie Elektronische Popmusik, Elegischer Jazz, barocke Chormusik und Neues Geistliches Lied. Die Musik für ANS LICHT spiegelt die Kontraste der Bilder von Ben Willikens wider, fängt die Härte auf, vertieft die tröstenden Momente dieses sehr plastischen Kreuzwegs. Sowohl die jungen Sängerinnen und Sänger, als auch die Kreuzwegbesucher waren von der Musik und Gestaltung dieses für Jugendliche konzipierten Kreuzweges restlos begeistert, was sich an ihrem Gesang ablesen las.

 

Für den Stammchor begann sein musikalisches Wirken mit der Liturgie zum Karfreitag. Da mit dem Gloria am Gründonnerstag die Orgel bis zum Gloria in der Osternacht verstummt, singt der Chor a cappella, d.h. ohne Begleitung von Instrumenten. Den musikalischen Höhepunkt stellt dann die sonntägliche Ostermesse mit Chor und Orgel dar.

 

Am Karfreitag trägt der Chor Stücke vor, die an das Leiden und Sterben Jesu erinnern. Dies waren dieses Jahr Nun hängst du Herr, das bekannte O, Haupt voll Blut und Wunden und das O bone Jesu. Mit diesen Werken wurde die Karfreitagsliturgie eindrucksvoll und stimmig umrahmt.

 

Der Ostersonntag bietet musikalisch hierzu das passende und von Freude erfüllte Gegenstück. Für die Feier der Auferstehung Jesu Christi hatte sich Dirigentin Jutta Zimmermann dieses Jahr eine besondere Messe ausgesucht. Zusammen mit dem erstklassigen Organisten Alexander Burghardt präsentierten die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores mit Unterstützung von Sängerinnen und Sänger des Vocalitas am Ostersonntag die Missa brevis von Jacob de Haan.

 

Die Messe ist geprägt von modernen und festlichen Klängen und bietet in ihrer rhythmischen und melodischen Zusammensetzung viele interessante Variationen für den vierstimmigen Chorgesang. Der Kirchenchor trug die Messe souverän vor und konnte mit dem Kyrie, dem Gloria, dem Credo, dem Sanctus, dem Benedictus und dem Agnus Dei einmal mehr sein musikalisches Können unter Beweis stellen.

 

Für diesen gelungenen, musikalischen Einsatz gilt den Chorsängerinnen und Chorsängern, dem Organisten und der Dirigentin ein herzliches Dankeschön.

 

Text & Fotos: Steffen Riedel

Lustige Singstunde 2019

 

"Helau und herzlich Willkommen zur lustigen Singstunde" hieß es am Mittwoch, 20.02.2019 beim Hambrückener Kirchenchor. Eröffnet wurde das närrische Treiben von der 1. Vorsitzenden Eva Baron, welche in einer kleinen, gereimten Ansprache auf das kommende Programm einstimmte.

Auch in diesem Jahr fanden sich wieder viele Närrinnen und Narren aus den eigenen Reihen ein, die den Hambrückener Pfarrsaal zum Toben und Lachen brachten.

 

Los ging es mit den Trams von der Hardt – alias Maria und Irene – die in musikalischer Form auf das Sangesjahr zurückblickten. Auch Wünsche für die Zukunft, wie einen Treppenlifter für den Kirchturm, wurden in das Lied mitaufgenommen. Für den gelungenen und mitreißenden Beitrag bekamen die beiden Sängerinnen viel Beifall und tatkräftige gesangliche Unterstützung beim Refrain.

 

Eine Tanzeinlage gaben die jungen Tänzerinnen, in der von Gaby Scheurer geleiteten Tanzformation „Jump – Herkulesgruppe“, die mit einer tänzerischen Form eines Gedichtes die Anwesenden in ihren Bann zogen. Mit viel Akrobatik und Körpergefühl überzeugten die Tänzerinnen restlos. Neben langanhaltenden Beifall bekamen die Sängerinnen etwas Süßes und ein Präsent überreicht.

 

Monika Graf schlüpfte in die Rolle von „Fipps, die Kirchenmaus“. Als solche gab sie Interna aus dem spartanischen Leben einer Kirchenmaus in der Pfarrkirche St. Remigius. Einzig die Sakristei sei ein Schlaraffenland, in dem besonders der Messwein das Mäuseherz erwärmen kann. Für den Ohrenschmaus sorge regelmäßig der Kirchenchor mit seinen schönen Gesängen. Für ihren lustigen Beitrag bekam sie viel Beifall.

 

Rita Kretzler stieg als nächste in die Bütt. Als Faschingsprinzessin berichtete sie von ihrem „Allergrößten Wunsch“, der darin besteht, endlich ein Prinzenpaar für Hambrücken zu bekommen. Sie warb bei den Anwesenden Männern eindringlich darum, dass sie im kommenden Jahr nicht mehr allein auf der Bühne stehen müsse, sondern dann mit einem echten Prinzen. Für diesen Wunsch erntete sie nicht nur von den anwesenden Sängerinnen vollste Zustimmung und viel Beifall.  

 

In ihrem Sketch „Arche Noah“ berichtete Astrid Masche, dass Gott eine erneute Sintflut über die Erde schicken möchte. Abermals beauftragt er Noah mit dem Bau einer Arche. Leider kommt dieser mit dem Bau nicht so recht voran, da neben Brandschutzvorschriften, Werftbeihilfen der EU in 8-facher Ausfertigung und den Amtssprachen der Europäischen Union, das Landeswaldgesetz, ein Betriebsrat mit Urabstimmung und Streiks und noch viele weitere behördlichen Vorschriften dieses Vorhaben ein Ende setzen, bevor es richtig los geht. Da hat Gott ein Einsehen und ist überzeugt, dass die Menschheit mit ihrer Verwaltung es selbst schaffe, sich handlungsunfähig zu machen.

 

Als „Ein Städter im Dorf“ stieg sie ein zweites Mal in die Bütt und berichtete von ihrem Weg zum Kirchenchor. Für ihre beiden sehr gelungenen Auftritte bekam sie viel Beifall und erntete reihenweise Lacher beim Publikum. 

 

Auch Chorleiterin Jutta Zimmermann ließ es sich nehmen, in einer humorvollen Büttenrede auf ihre Sänger und Sängerinnen zu blicken. Sie bezog das Publikum in Form von Liedern mit ein, die die Sängerinnen und Sängern aktiv mitsingen konnten. So berichtete sie u.a. davon, dass sie bei der nächsten Bürgermeisterwahl antreten wolle, und dann als Queen of Hambridge City die Gemeinde ordentlich voranbringen wolle. Hierfür bekam sie viel Schmunzeln und Applaus.

 

Die erste Vorsitzende Eva Baron predigte als „Meerrettich Apostel“ über dies und das und zog die Anwesenden in ihren Bann.

 

Zwischen den Beiträgen brachten Roland und Lisa Notheisen mit Johanna Debatin am Saxophon den Saal zum gemeinsamen Singen und Schunkeln. Mit den Evergreens „Seemann, lass das Träumen“, „Griechischer Wein“, „Mit 66 Jahren“, „Marmor, Stein und Eisen bricht“, „Rote Lippen soll man küssen“, „Y.A.C.A“, „Eine neue Liebe“, „Die Hände, zum Himmel“, „Rock around the clock“ und „Sierra Madre“ brachten sie den Saal zum Kochen und ernteten langanhaltenden Applaus.

 

Auch war für das leibliche Wohl gesorgt. Neben heißen Würstchen, Wecken und Laugen-Narrenkappen von der Bäckerei Steidle, gab es in diesem Jahr eine kleine Bar mit alkoholischen und antialkoholischen Getränken. So gestärkt konnte der Abend gemütlich ausklingen.

 

Allen Akteuren, Helferinnen und Helfern gilt an dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön für diese tolle, lustige Singstunde 2019.

 

(Text und Fotos: Steffen Riedel)

 

Jahreshauptversammlung 2019

 

Im Januar 2019 hatte der katholische Kirchenchor St. Remigius Hambrücken zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung eingeladen. 76 Sänger und Sängerinnen, Herr Pastoralreferent Böser und Bürgermeisterstellvertreterin Frau Manz waren der Einladung gefolgt. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Eva Baron wurden zwei Lieder zum Besten gegeben. Anschließend konnten sich alle Anwesenden bei einer deftigen Gulaschsuppe stärken. Mit frischer Kraft nahmen die Anwesenden den Bericht der ersten Vorsitzenden entgegen. Sie begrüßte zunächst die Ehrengäste, die Dirigentin Jutta Zimmermann, sowie die anwesenden Sänger und Sängerinnen. Nach der Totenehrung blickte die 1. Vorsitzende auf das vergangene Vereinsjahr zurück, welches vor allem von dem Jubiläumskonzert "25 Jahre Coro Piccolo" und dem Adventskonzert der gesamten Chorfamilie Anfang Dezember geprägt war. Sie berichtete, dass aktuell in drei Chören 145 Mitglieder singen, beim Coro Piccolo 34, beim Vocalitas 77 und beim Stammchor 57 Sängerinnen und Sänger. 23 Personen singen in zwei Chören. Die Chorgemeinschaft hat im letzten Jahr insgesamt 14 kirchliche und weltliche Auftritte absolviert. Dabei trat 8 Mal der Stammchor in Erscheinung, 4 Mal der Coro Piccolo und 2 Mal der Vocalitas. Natürlich standen auch wieder gesellige Veranstaltungen auf dem Programm, wie das Grillfest im Pfarrsaal oder die Ausflüge. So besuchte der Stammchor das Stift Neuburg, der Vocalitas machte eine Likörwanderung und der Coro Piccolo ging ins Kino und anschließend im Sporthaus Pizza essen.

 

Für 2019 habe der Vorstand bereits erste Ideen für mögliche Ausflugsziele gesammelt, zudem wird es auch wieder ein Grillfest aller Chöre bei der Grillhütte geben. Auch wird der Kirchenchor wieder beim Straßenfest mitwirken. Im Oktober wird der Dekanatschortag in Wiesental und eine Woche später das Konzert zum 20jährigen Jubiläum unserer Dirigenten Jutta Zimmermann in der Pfarrkirche stattfinden.

 

Nach den Berichten des Kassierers Roland Notheisen konnten die Kassenprüfer Karl-Heinz Soder und Astrid Masche dem Kassier eine einwandfreie Kassenprüfung bescheinigen.

 

In seinem anschließenden Grußwort überbrachte Pastoralreferent Böser die Grüße und den Dank des verhinderten Präses Pfarrer Bretl. Dabei sieht er die Chorgemeinschaft als Abbild der Kirchengemeinde im Kleinen und Konkreten. Er äußerte den Wunsch, dass die Sängerinnen und Sänger, aber auch die Zuhörer in den Gottesdiensten die Inhalte der Gesänge in den eigenen Alltag übernehmen und leben können. Er danke den Sängerinnen und Sängern, dass sie ihre Freizeit investieren, um aus dem „Hintergrund“ in die Gemeinde wirken.  

 

Die Chorleiterin Jutta Zimmermann verglich den Chor mit einer Handballmannschaft, in der man nur gemeinsam zum Ziel kommen könne. Das Gefühl der Zusammengehörigkeit sei ein tragendes Element. Chorgesang in Deutschland gebe es schon mehr als tausend Jahre und habe vielfältige Auswirkungen auf den Einzelnen, die Gemeinschaft vor Ort aber auch im Großen. Auch stellte sie die Bedeutung der gemeinsamen Chorproben für das Gelingen heraus. Sie wagte einen Ausblick auf das Jahr 2019 und hier auf das Konzert „20 Jahre Chorleitung Jutta Zimmermann“, das in der Pfarrkirche stattfinden wird und in dem die „schönsten Messteile“ präsentiert werden sollen.

 

Frau Manz überbrachte in ihrer Ansprache als Bürgermeister-stellvertreterin die Grüße des Bürgermeisters und die Anerkennung der Gemeinde und des Gemeinderates für die Vereinsarbeit des Kirchenchores. Auch sie blickte voller Begeisterung auf das Jubiläumskonzert, die Auftritte in der Kirche – hier besonders bei der Erstkommunion – und das Adventskonzert zurück. Sie dankte der Chorgemeinschaft für die Teilnahme am letztjährigen Straßenfest. Auch sie wies darauf hin, dass Singen glücklich mache, gesundheitsfördernd sei und die Gemeinschaft fördere. Im Namen der Gemeinde bedankte sich Frau Manz ganz herzlich bei der 1. Vorsitzenden Eva Baron, sowie bei der Dirigentin Jutta Zimmermann für die engagierte Vereinsarbeit und das Ehrenamt.

 

Im Anschluss konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet und zu den Wahlen einer/eines 2. Vorsitzenden und eines Beisitzers übergegangen werden. Den Wahlvorstand übernahm dabei Eva Baron. Die Neuwahlen erfolgten mit folgendem Ergebnis:

2. Vorsitzende: Carmen Debatin

Beisitzerin: Luisa Schuhmacher

 

Nach den Neuwahlen konnten in diesem Jahr wieder einige Chorsänger/innen für ihre langjährige Mitgliedschaft bei der Chorgemeinschaft geehrt werden.

 

10 Jahre: Marie Krempel, Ann-Kathrin Dörr, Evelin Schuhmacher

15 Jahre: Rita Kretzler

20 Jahre: Sigrid Simon, Karl-Heinz Simon, Ernst Köhler

30 Jahre: Jutta Köhler,

55 Jahre: Irma Grub,

20 Jahre Chorleitung: Jutta Zimmermann

 

Diözesan Ehrung

25 Jahre: Katja Köhler

40 Jahre: Adolf Bellm

50 Jahre: Irmgard Schmidt

 

Darüber hinaus konnten Inge und Josef Simianer zu Ehrenmitgliedern des katholischen Kirchenchores ernannt werden.

 

Nach den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft konnten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sänger/innen für ihren vorbildlichen Probenbesuch geehrt und mit einem Präsent bedacht werden. Unter allen sind hier vom Kirchenchor Rita Krämer und Elisabeth Köhler und vom Vocalitas Gabi Kretzler hervorzuheben, da es ihnen gelungen ist, bei den vergangenen 46 Singstunden kein einziges Mal zu fehlen.

 

Die 1. Vorsitzende Eva Baron dankte in ihren Abschlussworten nochmals der gesamten Chorgemeinschaft für ihr Engagement. Ein besonderer Dank ging dabei noch an Uwe Zimmermann (PixelMover-Foto) für seine hervorragende Fotografie- und Webmasterarbeit auf der Homepage des Kirchenchores und natürlich an die Dirigentin Jutta Zimmermann ohne deren unermüdlichen Einsatz die drei Chorformationen nicht diese musikalische Vielfalt bieten könnten.

 

(Text und Fotos:  Steffen Riedel)

 

 

Hier finden sie die Bilder von der Jahreshauptversammlung:

Kirchenchor gestaltet die Verabschiedung von Herrn Winfried Berger musikalisch mit

 

Am vergangenen Sonntag, 20.01.2019 gestaltete der Katholische Kirchenchor St. Remigius den Festgottesdienst zum 2. Sonntag im Jahreskreis musikalisch mit. An diesem wurde auch der langjährige Organist und Ehrendirigent des Kirchenchores Herr Winfried Berger für gut 65 Jahre Dienst an der Orgel in der Pfarrkirche St. Remigius verabschiedet. Auf eigenem Wunsch beendete Herr Berger seinen Orgeldienst mit Ablauf des Jahres 2018. Ihm zu Ehren sang der Stammchor -unterstützt von Sängerinnen und Sängern des Vocalitas. Viele von ihnen kennen Herrn Berger als Lehrer, Dirigent und eben Organisten.

 

Der Gottesdienst wurde durch ein feierliches Orgelspiel von Alexander Burghardt eröffnet. Dann stimmte der Chor das Lied „Herr, wir sind zu dir gekommen“ an. Zum Kyrie sang die Männer-Schola, bevor der Chor zum Gloria das „Lobet den Herrn in jubelnden Chören“ anstimmte. Für die Gabenbereitung hatte Dirigentin Jutta Zimmermann das „Jesus bleibet meine Freude“ ausgewählt, bei dem Organist Alexander Burghardt sein ganzes Können ausspielen konnte. Zum Sanctus erklang das „Heilig, Heilig, Heilig“ von Schubert, bei dem der Chor die Gemeinde mit seinem vierstimmigem Gesang umrahmte. Mit dem „Ave Maria“ von Hilbert wurde die Kommunion würdevoll mitgestaltet. Den Abschluss des Gottesdienstes bildete das „Auf Wiedersehn, ihr Freunde all“.

 

Pfarrer Bretl fand in seiner Predigt sehr persönliche und anerkennende Worte für den langjährigen Organisten Berger. Auch überreichte es zusammen mit dem Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates Herrn Dieter Krämer Präsente der Gemeinde und der Erzdiözese. Herr Berger bedankte sich abschließend bei allen Anwesenden.

 

Einen herzlichen Dank an Alexander Burghardt für die Begleitung an der Orgel, der Dirigentin Jutta Zimmermann für die Liedauswahl und ihren Einsatz am Dirigentenpult und allen Sängerinnen und Sängern für ihren Einsatz.

 

(Text: Steffen Riedel)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchenchor Hambrücken