Kirchenchor Hambrücken * Vocalitas * Coro Piccolo
Kirchenchor Hambrücken *  Vocalitas  * Coro Piccolo

Hier finden Sie uns:

Katholischer Kirchenchor

St. Remigius Hambrücken


Eva Baron (Vorstand)

Tannenweg 5
76707 Hambrücken

Tel. 07255 / 397405

Kontakt

Möchten Sie uns etwas mitteilen,   nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bilder und Berichte in 2024

 

Schützenfest mit Ortsturnier 2024 – Teilnahme des Kirchenchores

 

Am Pfingstwochenende fand traditionell das Hambrückener Schützenfest auf dem Gelände des Schützenvereins statt. Zu diesem Anlass veranstaltet der Schützenverein immer auch ein "Schützen-Ortsturnier". Bei diesem nahm dieses Jahr wieder mit zwei Mannschaften des Kirchenchores teil. Diese bildete sich aus Sängerinnen und Sänger des Stammchores und des Vocalitas. Neben den erfahrenen Dauerteilnehmer Eva Baron, Andreas Köhler, Roland Notheisen, Karl-Heinz Soder und Bernhard Lang, versuchten heuer auch Melanie Herberger, Diana Imgrund und Ulrike Dörflinger ihr Glück am Gewehr. Die Konkurrenz war mit insgesamt 31 Mannschaften aus 11 Ortsvereinen sehr groß. Letztendlich platzierte sich die Chor-Mannschaft der Damen auf dem 6. Platz und die Herren errangen den 5. Platz.

 

Chor intern wurde Andreas Köhler mit 96 von 100 möglichen Treffern Schützenkönig. Diese Trefferzahl brachte ihm den 3. Platz in der Herreneinzelwertung aller Teilnehmer ein. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.  

 

Im SuperCup, dem Finale der TOP 8-Teams erreichte die Sangesschützen sogar den 2.Platz. Dies ist eine solide, aber dennoch ausbaufähige Leistung, weswegen sich alle Teilnehmer schon auf das nächste Jahr freuen. Es zeigt sich, dass Singen nicht nur gut für die Stimme und Atmung ist, sondern auch die Konzentration fördert.

 

Den Schützinnen und Schützen des Kirchenchores und Vocalitas gilt ein recht herzliches Dankeschön für ihre Teilnahme am diesjährigen Ortsturnier.

 

(Text: Steffen Riedel)

Mitwirkung des Kirchenchores beim Festgottesdienst und der Prozession an Fronleichnam

 

Am vergangenen Donnerstag, 30. Mai 2024, bereicherte der katholische Kirchenchor St. Remigius Hambrücken durch seinen Gesang den Festgottesdienst zu Fronleichnam und der sich anschließenden Prozession.

 

Das Fronleichnamsfest ist ein Hochfest im katholischen Kirchenjahr.

 

Hierbei wird der bleibenden Gegenwart des Gottessohnes Jesus Christus im Sakrament der Eucharistie gefeiert. Fronleichnam wird auch als „Hochfest des Allerheiligsten Leibes und Blutes Christi“ bezeichnet. Durch die Fronleichnamsprozession soll zum einen die Gegenwart Christi in der Eucharistie als „Sakrament der Einheit“ und der „Mitte, aus der wir leben“ und zum weiteren das öffentliche Bekenntnis des Christseins und das Bild der pilgernden Kirche im Alltag vor Ort sichtbar werden.

 

Fronleichnam wird am zweiten Donnerstag nach Pfingsten  beziehungsweise 60 Tage nach Ostern gefeiert.

 

Dirigent Markus Zepp hatte für diesen feierlichen Anlass besondere Stücke ausgewählt. Diese boten die Sängerinnen und Sänger gekonnt dar. Begleitet wurden sie dabei von Alexander Burghardt an der Orgel. Dieser verstand es ausgezeichnet, sein Spiel zum Wohle des Gesanges zu gestalten.

 

Neben den mit der Kirchengemeinde gemeinsam gesungenen Liedern aus dem Gotteslob, brachte der Chor das „Gloria“ von Alan Wilson aus der „Mass of All Saints“, das „Halleluja“ von Alexandre Lesbordes, das „Lobe den Herrn meine Seele“ von Norbert Kissel, das „Deinen Tod, o Herr verkünden wir“ von Norbert M. Becker, „Dona nobis pacem“ von Marry Lynn Lightfoot sowie das „Ave verum corpus“ von Wolfgang Amadeus Mozart zu Gehör.

 

Somit trugen die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Gesang zur festlichen Note des Gottesdienstes bei. Hierfür gilt allen Aktiven, dem Organist Alexander Burghardt und Dirigenten Markus Zepp ein großes Dankeschön.

Bei der anschließenden Fronleichnamsprozession sang der Chor – musikalisch begleitet vom Musikverein Hambrücken – an den vier Altar-Stationen „Erfreut euch liebe Seelen, ein Wunder ist geschehn“ zum Wohle Gottes und der Anwesenden.

 

(Text: Steffen Riedel, Fotos: Eva Baron, Karl-Heinz Soder, Steffen Riedel)

 

Kirchenchor singt zum "Geburtstag der Kirche"

 

Am diesjährigen Pfingstfest, dem Geburtstag der Katholischen Kirche, gestaltete der Kirchenchor mit Dirigent Markus Zepp den Festgottesdienst musikalisch mit. Hierzu hatten sich zahlreiche Sängerinnen und Sänger aus dem Stammchor und vom Vocalitas, sowie Gäste vom Kirchenchor Wiesental bereits um 08:30 Uhr in der Früh zum Einsingen eingefunden, da der Festgottesdienst bereits um 09:00 Uhr begann. Unter der Leitung von Markus Zepp und Herrn Trares an der Orgel, brachte der Chor neue Pfingstlieder zu Gehör.

 

Der Gottesdienst wurde von Dekan Glocker zelebriert. In seiner Predigt führte Dekan Glocker aus, dass das Pfingstfest als „Geburts-Tag“ der Kirche betrachtet werden könne. Die Jünger hätten den Heiligen Geist empfangen und seien ausgesendet worden, um die Botschaft Christi in alle Welt zu tragen. Diese hätten die Angst überwunden und auf den wahren Grund des Glaubens geschaut. Auch wir sollen diese Botschaft immer wieder neu in die Welt tragen und feiern. Dies können alle Christen auf der Welt im tiefen Glauben daran, dass ihr Leben durch Gott getragen sei, auch in den Tiefen des Lebens.

 

Diesen Geist Gottes machten die Sängerinnen und Sänger durch ihre Lieder hör- und greifbar. Somit schafften es Dirigent, Chor und Organist als Einheit, die Botschaft Jesu nicht nur in die Ohren, sondern auch in die Herzen der Gottesdienstbesucher zu bringen und damit zu verkünden. Dies gelang durch neue Lieder, wie das Kyrie aus der „Missa brevis in C“ von Robert Jones, dem Gloria aus der „Mass of All Saints“ von Alan Wilson, dem vierstimmigen Chorsatz des Halleluja von Alexandre Lesbordes, dem Credolied „Unser Gott hat uns erschaffen“ aus der „Messe: Das Licht in unseren Herzen“ von Peter Reulein und dem Lamm Gottes aus der „Messe: Ins Neuland“ von Jochen Wiedemann. Daneben gab es viele weitere Lieder, bei denen der Chor die Gläubigen tatkräftig sanglich unterstützte.

 

An dieser Stelle gilt allen Sängerinnen und Sängern, dem Dirigenten Markus Zepp und Organist Herrn Trares ein herzliches Dankeschön für die musikalische Mitgestaltung des Pfingstgottesdienstes. 

 

Text: Steffen Riedel

 

Coro Piccolo im Tonstudio -

Aufnahme eines neuen Weihnachtsliedes

 

Am Samstag, 27.04.24 wartete ein ganz besonderes Highlight auf die Sängerinnen des Coro Piccolo. Diese duften bei Mathias Schönecker im Tonstudio ”Color of Sound“, sein selbst geschriebenes Lied „Weihnachtszeit“, aufnehmen. Jutta Zimmermann hatte das Lied aufgegriffen und zusammen mit dem Coro Piccolo einstudiert, sodass wir dieses schließlich in der Kinder-Christmette 2023 gesungen haben.

 

Mathias und Jutta hatten vereinbart, das Lied aufzunehmen. Hierzu kam es schließlich letzten Samstag dann auch. Wenn auch die Weihnachtsstimmung bei den warmen Temperaturen etwas fehlte, hatte jeder Spaß dabei. Ungewohnt war es für alle, das erste Mal im Tonstudio zu stehen, und dass jeder mit eigenem Kopfhörer singen musste. Dennoch klappte die Aufnahme super und wir hoffen, das Lied bald auch auf YouTube präsentieren zu können, sodass es alle anhören können J.

 

Da so eine Aufnahme auch ganz schön anstrengend sein kann und die Sängerinnen schließlich 1 ½ Stunden gesungen hatten, war die Pizza im Anschluss mehr als verdient.

 

Es war ein sehr schöner Tag, der allen Beteiligten sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird. Bedanken möchten wir uns insbesondere bei Mathias Schönecker für das schöne Lied, die Aufnahme und Unterstützung in den letzten Wochen am Keyboard und natürlich bei unserer Dirigentin Jutta Zimmermann, die das Lied letztes Jahr so super mit uns einstudiert hat J.

 

(Text: Luisa Schuhmacher, Foto: Evelin Schuhmacher)

 

 Ostern 2024

 

Sängerinnen und Sänger der Kirchenchorfamilie über das österliche Hochfest im musikalischen Dauereinsatz

 

Traditionell stellt das österliche Hochfest für den katholischen Kirchenchor eine ereignisreiche und von Musik erfüllte Zeit dar. Neben dem Kinder- und Jugendchor ist in dieser Zeit die Chorgemeinschaft aus Vocalitas und Stammchor sehr präsent in die liturgische Handlung eingebunden. Durch den Ausfall von Dirigentin Jutta Zimmermann fanden die Vorbereitungen und die Gottesdienste unter besonderen Vorzeichen statt.

 

Der Kinder- und Jugendchor Coro Piccolo übernahm traditionell die musikalische Gestaltung des ökumenischen Jugendkreuzweges. Unter der Organisation von Luisa Schuhmacher bereiteten sich die jungen Sängerinnen auf diesen Auftritt vor. Zusammen mit Jens Peters, der die Sängerinnen gekonnt am E-Piano begleitete, wurden Lieder wie „In der Stille angekommen“, „Mach mich still“ oder „Was wir so fest in Händen halten“ dargebracht. Mit den ausgewählten Stücken umrahmten die jungen Sängerinnen den Kreuzweg gekonnt und eindringlich. Ein herzlicher Dank an die Sängerinnen, die Organisatorinnen Luisa und Evelin Schuhmacher und Jens Peters für die musikalische Begleitung am E-Piano. Ein ganz großes Kompliment, dass ihr euch allein dieser wichtigen Aufgabe gestellt habt.

 

Dass die Chorgemeinschaft aus Sängerinnen und Sängern des Vocalitas und des Stammchores an den Festtagen auftreten konnten, ist der Hilfsbereitschaft von Markus Zepp, Chorleiter in Wiesental, zu verdanken. Dieser erklärte sich bereit, die Leitung des Chores in der Vakanz von Jutta Zimmermann zu übernehmen, so dass der Chor auftreten kann.

 

So begann das gemeinsame musikalische Wirken mit der Liturgie zum Karfreitag. Da mit dem Gloria am Gründonnerstag die Orgel bis zum Gloria in der Osternacht verstummt, sangen die Sängerinnen und Sänger a cappella, d.h. ohne Begleitung von Instrumenten. Hierbei wurden Stücke vorgetragen, die an das Leiden und Sterben Jesu erinnern. Dies waren „Nun hängst du Herr in Todesnot“, „O Haupt voll Blut und Wunden“, „O du mein Volk, was tat ich dir“ und „Ubi caritas“.

 

Am Ostersonntag brachte die Chorgemeinschaft, die von Jutta Zimmermann begonnene und Markus Zepp zu Ende einstudierte „Messe Breve“ von Charles Gounod zu Gehör. Begleitet von Alexander Burghardt an der Orgel und dem Blechbläser-Ensemble „Sine nomine“ aus Karlsruhe. Dieses besteht aus je zwei Trompeten und Posaunen sowie Pauken. In diesem feierlichen Rahmen erklangen, passend zur Ostermesse, das Kyrie, Gloria, Halleluja, Sanctus und Agnus dei durch den Chor. Weitere Lieder aus dem Gotteslob wurden mit den Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern gemeinsam gesungen. Durch die große Schar der Sängerinnen und Sänger aus den beiden Chorformationen, die sehr schöne Orgelbegleitung, die Bläser und die Pauke schaffte Markus Zepp einen sehr schönen Klangbeitrag zu den diesjährigen Osterfeierlichkeiten.     

 

Allen Sängerinnen und Sängern, Alexander Burghard, den Bläsern, dem Mann an der Pauke und allen voran Markus Zepp gilt ein herzlicher Dank für ihren Einsatz zur Ehre Gottes und dem Wohle der Gemeinde. Alle Beteiligten wünschen ihrer Dirigentin Jutta und Emil Zimmermann auch auf diesem Wege eine baldige Genesung.

 

Text: Steffen Riedel

 

 

Jahreshauptversammlung

 

Die Jahreshauptversammlung des katholischen Kirchenchores St. Remigius Hambrücken fand am Mittwoch, 24.01.2024statt. Zahlreiche Sänger und Sängerinnen der einzelnen Chorformationen, Präses Pfarrer Bretl, Bürgermeister Dr. Wagner und der Präsident des Chorverbandes Bruchsal Emil Zimmermann waren der Einladung gefolgt. Zunächst konnten sich alle Anwesenden bei einer warmen Mahlzeit und Getränken stärken, denn an diesem Abend standen zahlreiche Neuwahlen an.

 

Im Anschluss wurde ein gemeinsames Lied angestimmt, bevor die 1. Vorsitzende Eva Baron das Wort ergriff. Sie begrüßte zunächst die Ehrengäste, die Dirigentin Jutta Zimmermann, sowie die anwesenden Sänger und Sängerinnen. Nach der Totenehrung blickte die 1. Vorsitzende auf das vergangene Vereinsjahr zurück, das nach der Corona-Pandemie wieder als „normal“ bezeichnet werden konnte. Neben den zahlreichen kirchlichen Auftritten, seien die einzelnen Chorformationen auch an vielen weltlichen beteiligt gewesen. Besonders erfreulich dabei war die erneute und sehr erfolgreiche Teilnahme der gesamten Chorfamilie am Straßenfest und erstmalig auch am Weihnachtsmarkt.

 

Einen musikalischen Höhepunkt sei das diesjährige Kirchenkonzert in der Vorweihnachtszeit gewesen, das wieder sehr gut angenommen worden sei. Diverse Auftritte bei Festgottesdiensten wie bei der Erstkommunion, der Firmung und an Pfingsten, Fronleichnam und Heiligabend seien hinzugekommen. Um den Zusammenhalt und die Geselligkeit zu stärken, wurde wieder ein Chorausflug durchgeführt. Für das aktuelle Jahr wolle man auch wieder am Straßenfest und Weihnachtsmarkt mitwirken, Chorausflüge – unter anderem zu den Festspielen nach Ötigheim - veranstalten, den letzten Dekanatschortag am 22. Juni 24 in Hambrücken ausrichten und am 21.12.24 ein Adventskonzert in der Pfarrkirche veranstalten. Im Jahr 2025stehe dann das 25-jährige Dirigat von Jutta Zimmermann an, zu dessen Anlass ein Konzert in der Lußhardthalle geplant sei.

 

Nach den Berichten des Kassierers Roland Notheisen konnten die Kassenprüferin Maria Kretzler und Sara Baron dem Kassier eine einwandfreie Kassenprüfung bescheinigen. In seinem anschließenden Grußwort bedankte sich Pfarrer Bretl für das musikalische Wirken während des Jahres bei den Sängerinnen und Sängern, der Dirigentin und der Vorstandschaft. Gerade in Zeiten des Umbruches und Wandels käme es darauf an, sich auf das zu besinnen, was die Menschen eine. Im Falle des Chores sei dies der „Glaube, Gesang, die Musik und das zusammen Singen“. Er bestärkte die Anwesenden, indem er sagte, „Dass die Zukunft gelinge, weil es Dinge gibt, die uns einen.“

 

Jutta Zimmermann dankte ebenfalls allen aktiven Sängerinnen und Sängern und besonders der Vorständin und der gesamten Vorstandschaft. Auch die Dirigentin ging in ihrer Ansprache auf die vielen Veränderungen in Gesellschaft, Politik, Kirche und vieles mehr ein. Sie sei froh und stolz, dass alle Chöre über ein breites Repertoire verfügen würden. Auch stellte sie ihre Gedanken für die nächste Zeit dar. Hierzu zählen unter anderem ein Gospel-Workshop – auch für Nichtchormitglieder -, eine Matinee im Pfarrgarten und weitere Projekte, die es noch zu entwickeln gelte.

 

Bürgermeister Dr. Wagner sprach dem Chor Dank für das Engagement des Chores in der Gemeinde aus. Er empfinde es als sehr schön, wie im Chor Gemeinschaft gelebt werde. Als Impuls gab er den Anwesenden mit, dass jede und jeder den Satz: „Die Welt ist voller …“ mit positiven Gedanken vollenden solle. Dann können viele Unsicherheiten der heutigen Zeit gemeistert werden.

 

Im Anschluss wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen wurden sowohl Eva Baron als 1. Vorständin, Andreas Köhler als stellvertretender Vorstand, Roland Notheisen als Kassenwart und Steffen Riedel als Pressewart in ihren Ämtern bestätigt. Ulrike Dörflinger löst Anna Bohn als Schriftführerin ab. Zu den vier Beisitzenden wurden erneut Carmen Debatin, Angelika Neuberth, Edwin Gärtner und Bernhard Lang gewählt. Neue Kassenprüferinnen wurden Monika Spranz und Irene Krämer.

 

Auch konnten in diesem Jahr wieder einige Chorsänger/innen für ihre langjährige Mitgliedschaft bei der Chorgemeinschaft geehrt werden.

 

10 Jahre: Petra Kamuf, Peter Knetsch, Ellen Oestreicher, Angela Soder

20 Jahre: Rita Kretzler

45 Jahre: Adolf Bellm

55 Jahre: Irmgard Schmidt

 

Diözesan Ehrungen:

25 Jahre: Karl-Heinz Simon, Sigrid Simon, Karl-Heinz Soder, Elke Zimmermann

60 Jahre: Irma Grub

25 Jahre Dirigentin: Jutta Zimmermann

 

Darüber hinaus erhielt für 10 Jahre Kassier Roland Notheisen einen Präsentkorb.

 

Die 1. Vorsitzende Eva Baron dankte in ihren Abschlussworten nochmals der gesamten Chorgemeinschaft für ihr Engagement. Ein besonderer Dank ging dabei noch an Uwe Zimmermann (PixelMover-Foto) für seine hervorragende Fotografie- und Webmasterarbeit auf der Homepage des Kirchenchores und natürlich an die Dirigentin Jutta Zimmermann, ohne deren unermüdlichen Einsatz die drei Chorformationen nicht diese musikalische Vielfalt bieten könnten.

 

(Text und Fotos: Steffen Riedel)

 

Druckversion | Sitemap
© Kirchenchor Hambrücken